Lage


Die Lage des ElbeCamps am Falkensteiner Ufer ist idyllisch: Im Norden erhebt sich der bewaldete Geesthang beinahe 100 m über die Elbe, im Süden befindet sich Hamburgs letzter Naturstrand. Der Hafen und das Airbuswerk sind in der Ferne zu sehen, aber zu weit weg, als dass der Lärm die Ruhe im ElbeCamp stören könnte. Wer aus der Großstadt ins ElbeCamp am Falkensteiner Ufer kommt, wird vom Rauschen der Bäume und zwitschernden Vögeln empfangen. Durchatmen!

Das Falkensteiner Ufer ist ein Kleinod in der Welthafenstadt Hamburg und daher als Naherholungs- und Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen. Das Wegenetz um das ElbeCamp wurde gut ausgebaut und lädt zum Spazierengehen und Fahrradfahren ein. So führen beispielsweise der Elberadweg, der Elbewanderweg, die Europäischen Fernwanderwege E1 und E9 und der Pilgerweg Via Baltica der europäischen Jakobusgesellschaft am Campingplatz vorbei.

Bauvorhaben an der Elbe

Schwimmen in der Elbe

Unmittelbar an der Elbe gelegen ist unser Campingplatz ein beliebter Treffpunkt für Wassersportler. Dazu ist anzumerken, dass das Schwimmen in der Elbe zwar gesetzlich nicht verboten ist, die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt aber dringend davon abrät: Die Elbe ist kein Badegewässer! Selbst geübte Schwimmer kommen gegen Sog und Schwall der vorbeifahrenden Hochseeschiffe sowie die Gezeitenströmung der Nordsee nicht an! Gehen Sie auf Nummer sicher und kühlen sich nur bis zu den Knien in der Elbe ab!

Den Wasserstand der Elbe berechnet das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH). Dafür wählen Sie auf der Gezeiten-Seite des BSH Schulau aus der Liste der Pegelorte.

Ausflugsziele in der Nähe

  • Regionalpark Wedeler Au: Auf der Webseite des Regionalparks Wedeler Au sind Informationen über Ausflugsziele, Wander- und Radwege sowie Freizeitaktivitäten für die westlichen Regionen Hamburgs zusammengefasst. So auch die vom NABU betreute Carl Zeiss Vogelstation, das Wildgehege im Klövensteen und das Naturschutzgebiet Wittenbergen.
  • Geologiewanderung: Wer seine Kenntnisse in Geologie aufbessern möchte, der kann beim Geocaching einiges zur Entstehung der Blankeneser Berge und des Trockental Falkenstein lernen.
  • Landhaus Michaelsen: Im Norden des ElbeCamp verstecken sich einige vornehme Villen im Wald, denn das Falkensteiner Ufer ist einer der nobleren Wohnorte Hamburgs. Das Landhaus Michaelsen, das 1923 von dem Architekten Karl Schneider erbaut wurde, ist öffentlich zugänglich und beherbergt das Puppenmuseum sowie den Kunstraum Falkenstein – eine Galerie für zeitgenössische Kunst.
  • Der Römische Garten: 1,4 km östlich vom ElbeCamp befindet sich der Römische Garten. In den 20er und 30er Jahren war die damals private Anlage Treffpunkt der feinen Hamburger Gesellschaft. Seit 2005 wird das Heckentheater für Jedermann bespielt. Das Theater N. N. führt dort im Sommer einige seiner Stücke auf.
  • Treppenviertel: InBlankenese lohnt sich ein Spaziergang durch das berühmte und romantische Treppenviertel (zu Fuß oder Rad 2,5 km vom Campingplatz entfernt), welches auch die kleine Toskana Hamburgs genannt wird. Das zum Baudenkmal Wasserwerk Altona gehörende Maschinenhaus liegt ebenfalls auf dem Spazierweg Richtung Blankenese.
  • Schiffbegrüßungsanlage Willkomm Höft: Gute 5 km entfernt in Wedel liegt die Schiffbegrüßungsanlage Willkomm Höft . Die passierenden Schiffe werden hier mit ihrer jeweiligen Nationalhymne begrüßt und verabschiedet. Den Gästen im Fährhaus werden über Lautsprecher vielfältige Informationen vermittelt. Auf der Internet-Seite gibt es auch eine Karte, auf der die aktuelle Position aller Schiffe auf der Elbe markiert ist.Wer nicht zur Schiffsbegrüßungsanlage Wandern oder Fahrradfahren mag, der kann den Bus 189 bis Wedel, Elbstraße (Willkomm Höft) nehmen.